Home | english  | Impressum | Sitemap | Intranet | KIT

Gewinner des KIT-Innovationswettbewerbs NEULAND 2013

Der erste Jahrgang des KIT-Innovationswettbewerbs NEULAND geht erfolgreich zu Ende. Eine unabhängige Fachjury entschied über die Gewinner des wettbewerbs. Insgesamt sechs Ideen und Transferprojekte wurden in zwei Kategorien ausgezeichnet.

 

Kategorie Ideenwettbewerb

 

1. Preis

„Poröse Materialien“ von Prof. Dr. Norbert Willenbacher und Jens Dittmann

Prof. Willenbacher und Herr Dittmann vom Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM) beschäftigen sich mit der Entwicklung eines innovativen Herstellungsprozesses für poröse Keramiken, die einen offenen Porenanteil von über 60% aufweisen können. Hohes Anwendungspotenzial besteht nebst keramischen Filtern (Kooperation mit Schott) im Bereich der Medizintechnik (z. B. als Knochenersatzmaterial oder als Dialysemembran).

Institut: www.mvm.kit.edu

 

2. Preis

„Massendurchflusssensor“ von Prof. Dr.-Ing. Steffen Grohmann

Prof. Grohmann vom Institut für Technische Thermodynamik und Kältetechnik (ITTK) und vom Institut für Technische Physik (ITEP) entwickelt ein komplett neues Messprinzip zur Bestimmung des Massendurchflusses von Fluiden, das auf dem Prinzip der Energieerhaltung beruht.

Institut: www.ttk.kit.edu, www.itep.kit.edu

 

3. Preis

„Elektrodenpaste für Li-Ionen-Batterien“ von Prof. Dr. Norbert Willenbacher und Dipl.-Ing. Boris Bitsch

Prof. Willenbacher und Herr Bitsch erneut vom Institut für Mechanische Verfahrenstechnik und Mechanik (MVM) arbeiten an einem innovativen Pastenkonzept. Auf Basis von Kapillarsuspensionen sollen Elektroden für Lithium-Ionen Batterien mit reduziertem Additivanteil und verbesserten Eigenschaften hergestellt werden.

Institut: www.mvm.kit.edu

 

 

Kategorie Sonderpreis Transferprojekte

 

1. Preis

„NPA/LIBD“ von Prof. Dr. Horst Geckeis, Prof. Dr. Clemens Walther, Dr. Wolfgang Hauser, Sebastian Büchner, Robert Götz

Prof. Geckeis, Prof. Walther, Dr. Hauser, Herr Büchner und Herr Götz vom Institut für Nukleare Entsorgung (INE) haben ein Analysegerät entwickelt, das auf Basis der LIBD (laser break down detection) Nanopartikel in sehr niedrigen Konzentrationen bestimmen kann. Wichtiges Anwendungsfeld ist die Membranüberwachung bei der Trinkwasseraufbereitung.

Institut: www.ine.kit.edu

Kooperationspartner: Cordouan Technologies

 

2. Preis

„AngioPep“ von Prof. Dr. Uwe Strähle und Dr. Veronique Orian-Rousseau

Prof. Strähle und Frau Dr. Orian-Rousseau entwickeln mit ihrem Team im Rahmen des Projekts AngioPep einen möglichen neuen Wirkstoff zur Behandlung von metastasierendem Krebs. Der Wirkstoffkandidat zeigt bereits hervorragende Ergebnisse in Tiermodellen für metastasierenden Bauchspeicheldrüsenkrebs. Der Wirkstoffkandidat wird im Projekt AngioPep mit anderen Krebsarten (z.B. Brustkrebs und Darmkrebs) getestet und weiter optimiert.

Institut: www.itg.kit.edu

Kooperationspartner: amcure GmbH

 

3. Preis

„KALIBIO“ von Prof. Dr. Helmut Seifert, Dr. Hanns-Rudolf Paur, Dipl.-Ing. Sonja Mülhopt

Prof. Seifert, Dr. Paur und Frau Mülhopt vom Institut für Technische Chemie (ITC-TAB) entwickeln ein kompaktes Expositionssystem, das Aufschluss über Umwelteinflüsse oder Schadstoffe am Arbeitsplatz auf Lungenzellen geben kann. Das System hat Potenzial normgebend zu werden.

Institut: www.itc.kit.edu

Kooperationspartner: VITROCELL Systems GmbH